~Chronik des Verein~


Bevor wertvolle Ideen in die Tat umgesetzt werden können, müssen Vorurteile, Bequemlichkeit und unzählige weitere Schwierigkeiten überwunden werden. Sie werden aber nur dort überwunden, wo beherzte Menschen mit Mut, Ausdauer, Elan und Zielstrebigkeit sich dieser Ideen annehmen und sie in die Tat umsetzen. Solche Männer gab es auch in Weißensee. Leider lebt von diesen Pionieren aus der  Gründerzeit der Gartensparte "Nach Feierabend" heute keiner mehr. In der heutigen Zeit, finden sich wieder Menschen die Ideen annehmen und sie umsetzen

Sie verdienen unseren größten Respekt, Anerkennung und Dankbarkeit.

 

Anerkennungsurkunde der Gartensparte "Nach Feierabend"

Orginalgröße durch anklicken des Bildes herstellen

An erster Stelle sei hier der Gartenfreund Albert Scheinpflug genannt. Er gehörte nicht nur zu den Mitbegründern, sondern leitete seit der Gründung bis 1973 sehr erfolgreich die Kleingartensparte. Unter seiner Leitung entwickelte sich unsere Sparte zu einem Musterbeispiel im ganzen Kreis. Die Weißenseer Gartenfreunde gehörten maßgeblich zu den Gründern des Kreisverbandes und stellten auch den Vorsitzenden. Wie kam es zu dieser erfolgreichen Entwicklung? Im Jahr 1926 --- in Deutschland herrschte Inflation und Arbeitslosigkeit --- Dann kam das schwärzeste Kapitel in der Deutschen Geschichte --- der 2. Weltkrieg mit noch mehr Entbehrungen, Hunger und Tot. -  Mit Recht feierten Sie 1951 Ihr 25. Jubiläum.

Jubiläen sind stets Anlass, einen Blick zurück in die Vergangenheit zu werfen. Wie alles vor 86 Jahren Anno 1926 begann? Liebe Mitglieder, Freunde und Gäste die Jahre 1926 bis 1980 waren eine lange und zum Teil mit schwierigen Etappen gepflasterte Zeit. Die nun folgenden Bilder sind ein Zeitraffer ohne Kommendar. Schauen Sie den Menschen ins Gesicht, trotz Mühen und Entbehrung strahlten Sie Zufriedenheit, Stolz und Glück über das Erreichte aus.


Ohne Wasser geht nix, also wird ein Brunnen gebaut . . .


. . . bescheiden aber fein . . .


. . . erste Erfolge . . .


. . . Wege und ihre Befestigung waren notwendig . . .


. . . gemeinsam arbeiten und feiern ist ein wichtiger Bestandteil im Vereinsleben . . .


                                                 . . . und so gehts nun weiter, getreu nach dem Spruch . . .

. . . wie die Alten sungen, so zwitschern auch die Jungen!                                                    


Lassen wir nun, mit wenigen Worten angedeutet, die vergangenen 5 Jahre vom80 jährigen im Jahre 2006 bis zum 85 jährigen Jubiläum im Jahre 2011 wie in einem Dokumentarfilm an unseren geistigen Augen vorüberziehen. Für die Gartenfreunde steht der zusätzliche Nahrungserwerb, so wertvoll die Bereicherung durch frisches Obst und selbst gesätes Gemüse auch ist, nicht mehr so im Vordergrund. Aber in Zeiten von Klimawandel, Umweltverschmutzung und Alltagsstress gewinnen die Kleingärten wieder ihren Stellenwert. September 2006- der hintere Weg (Feldweg) zu den Gärten war wieder in einem schlechten Zustand. Durch die Stadt Weißensee wurde eine größere Menge abgefrästen Bitumens sowie einen LKW und Radlader nebst Fahrer bereitgestellt. Durch die Hilfe einiger Gartenfreunde wurde der Straßenbelag gleichmäßig verteilt und somit wieder ein stabiler befahrbarer Weg hergestellt.


Am 03.11.2006 wurde in unserem Vereinsheim eingebrochen. Die Täter drangen durch ein Fenster des Vorstandszimmers ein und zerschlugen das Glas der Pendeltür und gelangten so in den Gastraum. Es wurde alles durchwühlt und unter anderem die Sparbüchse vom Tresen mitgenommen.


Aufgrund einer neuen Verordnung für Kleinkläranlagen, wird am 12.07.2007 der Überlauf zur Helbe geschlossen und das Regenwasser wird nicht mehr in die Kläranlage geleitet, sondern fließt in die Helbe. Für das Vorstandszimmer wurde ein kleiner Kaminofen angeschafft und an den vorhandenen Schornstein angeschlossen, damit auch im Winter die Vorstandssitzungen in diesem Raum möglich sind. Am 25.10.2007 brannte der Kaminofen zum ersten Mal.

 

In der Mitgliederversammlung am 05.04.2008 wurde der neue Vorstand gewählt:

 1.Vorsitzender Jens Bennewitz,

 2.Vorsitzender Ralf Grimmenstein,

 3.Vorsitzender Manfred Ehrhardt,

 Schatzmeister Günter Hesse,

Schriftführer Ines Funke,

Gartenobleute Manfred Orlishausen,

Gartenobleute Silvio Jungk,

Gartenobleute Maik Luh,

Revisoren Hans Lompe, 

Revisoren Heinz In der Au,

Revisoren Maren Kästner.


Im Mai 2008 wird das undichte Dach auf dem Anbau des Vereinsheimes durch die Dachdeckerfirma Schwiha unter Mithilfe einiger Gartenfreunde erneuert. Besonders aktiv waren die Gartenfreunde Bennewitz, Jungk, Luh, Grimmenstein und Hesse. Zum Abschluß erhielt der Schornsteinkopf eine Schindelverkleidung. Die Dacherneuerung war eine weitere notwendige Maßnahme zum Erhalt des Vereinsheimes.


Die Gartenordnung des Vereins entspricht nicht mehr den Anforderungen eines Gartenvereins und muss geändert werden. Die geänderte Gartenordnung wird am 25.10.2008 in einer außerordentlichen Mitgliederversammlung durch die anwesenden Mitglieder einstimmig beschlossen.

Kurz vor dem Jahreswechsel 2008 versagt die Pumpe im Brunnen zur Wasserversorgung des Vereinsheimes ihren Dienst, damit ist die Silvesterveranstaltung gefährdet. Durch die Fa. Huke und die Mitwirkung einiger Gartenfreunde konnte kurzfristig die Wasserversorgung des Vereinsheimes wieder hergestellt werden, eine nicht vorgesehene teure Reparatur. Anfang 2009 wurde das Vorstandszimmer renoviert, an die Decke wurden Gipskartonplatten angebracht und damit die alten unansehnlichen braunen Platten abgedeckt. Durch den Einsatz der Vorstandsmitglieder Grimmenstein, Bennewitz, Jungk, Hesse, Gahr und Peter In der Au, als Nichtgartenmitglied konnte das Vorstandszimmer in einen schönen Zustand versetzt werden. Besonderen Dank gilt dem Gartenfreund Grimmenstein der die meisten Arbeitsstunden geleistet hat. Der Raum ist somit nicht nur für Vorstandssitzungen sondern auch für andere Veranstaltungen/ Feierlichkeiten ideal geeignet und wird auch so genutzt.


Am 26.06.2009 werden zwei Parzellen, Garten-Nr. 110,111 an den Kindergartender Stadt Weißensee zur Bewirtschaftung übergeben. Die feierliche Übergabe erfolgte im Rahmen des Sommerfestes 2009 welches auf dem Gelände des Gartenvereins durchgeführt wurde.


24.07.2009 Ein Brand in der Gartenanlage – es brannte die Gartenlaube im Garten 74.  Die Ursache für diesen Brand war der leichtsinnige Umgang des Gartenfreundes mit heißem Teer und Benzin zur Reparatur des Daches. Er verursachte eine Explosion in deren Folge er selbst leicht verletzt wurde und die Gartenlaube brannte.

 


Drei Feuerwehren fuhren mit Sirenengeheul durch die Anlage. Da die Helbe kein Wasser führte musste die Feuerwehr das Löschwasser mit dem Tankwagen heranbringen. Die Feuerwehr konnte verhindern das die Gartenlaube komplett abbrannte.


Die Bestuhlung im Vereinsheim ist in die Jahre gekommen, insbesondere die Sitzflächen haben gelitten. Damit die Gäste im Vereinsheim wieder besser Sitzen können, wurden die Polster der Sitze durch die Gartenfreunde Gärtner, Lompe, Hesse und In der Au, im September 2009 neu bezogen. Um bei der Energielieferung Kosten zu sparen hat der Verein den Stromlieferanten gewechselt. Seit dem 01.10.2009 bezieht die Gartenanlage den Strom über die Stadtwerke Kassel. Am 13.02.2010 ist das langjährige Vorstandsmitglied und Ehrenmitglied des Gartenvereins, Heinz In der Au im Alter von 78Jahren verstorben. Heinz In der Au war in den langen Jahren seiner Tätigkeit im Vorstand bis zuletzt aktiv und stand seinem Verein immer mit Rat und Tat zur Seite. Wir werden Gartenfreund Heinz In der Au ein ehrendes und dankbares Andenken bewahren.

In der Mitgliederversammlung am 17.04.2010 wird unter anderem eine Änderung des Mitgliedsbeitrages beschlossen.

15,00€/Jahr 1.Mitglied

6,00€/Jahr 2.Mitglied Damit wird der ungerade und unübersichtliche Mitgliedsbeitrag der durch die Euroeinführung entstanden ist, abgeschafft. Weiterhin wird die Anhebung der Ersatzleistungen für nicht geleistete Arbeitsstunden von 25,00€ auf 50,00€/Jahr beschlossen.

Gartenfreund Hans Lompe hat als Vorsitzender der Revisionskommíssion in dieser Mitgliederversammlung seinen 33.und letzten Kassenbericht gehalten, nach 35 Jahren als Revisor gibt er seinen Rücktritt aus dieser Funktion bekannt. Der Verein bedankt sich für die über lange Jahre hervorragende Arbeit zum Wohle des Vereins.

Ein neuer Vorstand/ Revisoren werden gewählt:

1.Vorsitzender Jens Bennewitz

2.Vorsitzender Ralf Grimmenstein

3.Vorsitzender Manfred Ehrhardt

Schriftführerin Ines Funke

Schatzmeister Günter Hesse

Obleute Manfred Orlishausen, Silvio Jungk, Marco Gahr, Simon Göhre

Revisoren Maren Kästner, Jochen Roeper

In der Mitgliederversammlung am 28.05.2011 wurde unter anderem die geänderte Satzung bekannt gegeben und einstimmig beschlossen. Die Änderung der Satzung war notwendig geworden, um die Gemeinnützigkeit des Vereins zu erhalten. Die Änderung der Satzung wurde entsprechend einer Mustersatzung vom Finanzamt vorgenommen.


Die Freileitungen und insbesondere die Masten zur Stromversorgung des Vereins sind über die vielen Jahre in einem schlechten Zustand und es besteht die Gefahr, dass sie beim nächsten Sturm beschädigt werden. Von Elektro- Weißensee wurde ein Angebot zur Erneuerung der Elektroanlage einschließlich der Lampen zur Wegbeleuchtung eingeholt.


Die Kosten zur Erneuerung belaufen sich auf 50.000,00€. Zur Finanzierung dieser Aufwendung wird am 11.08.2010 ein Darlehensvertrag mit der Sparkasse Mittelthüringen über 50.000,00€ abgeschlossen. Für den Verein haben der Vorsitzende und seine beiden Stellvertreter den Darlehensvertrag unterschrieben. Die monatliche Rate für den Verein beträgt 350,00€.


Am 14.05.2011 beging Fam. Hintermeier das 10 jährige Pächterjubiläum im Vereinsheim „Distel“. Der Vorstand des Vereins überbrachte Glückwünsche und einen Präsentkorb und dem Dank für die gute Bewirtung der Gartenfreunde und Gäste in den 10 Jahren. Fam. Hintermeier bedankte sich bei den geladenen Gästen mit einer kleinen Feier. Gartenfreund Silz hatte eine kleine Ansprache vorbereitet und konnte mit Details aus den 10 Jahren aufwarten.


Auf der großen Rasenfläche gegenüber des Vereinsheimes „Distel“ hat der Gartenverein in Zusammenarbeit mit der IG Kinderbasar mit dem Bau eines Kinderspielplatzes begonnen. 


Durch die Hilfe verschiedener Firmen in Form von Spenden und Arbeitsleistungen und durch den Einsatz von Gartenfreunden konnte der 1. Bauabschnitt des Kinderspielplatzes fertig gestellt werden.  Danke an alle Beteiligten!


Aufgrund eines technischen Schadens an der Freileitung, der Isolator am Mast ist heraus gerissen und hat Kurzschluss verursacht, musste die Freileitung am 01.10.2011 vom Netz genommen werden. Gut das die meisten Gärten und das Vereinsheim bereits über das neue Erdkabel angeschlossen waren.


Am 10.- 12.06.2011 wurde ein Gartenfest zum 85 jährigen Jubiläum durchgeführt. Eröffnet wurde das Gartenfest am 10.06.2011 durch das Sommerfest des Kindergartens „Sonnenschein“ aus Weißensee. Vor den zahlreich erschienenen Besuchern zeigte der Kindergarten sein eingeübtes Programm.

Im Rahmen dieser Veranstaltung konnte Sebastian Neblung, als Mitarbeiter im Sozialministerium bekannt geben, das der Antrag auf Lottomittel in Höhe von 3000 € bewilligt wurde und somit die Erweiterung des Spielplatzes fortgeführt werden kann. Im Anschluss wurde der Kinderspielplatz offiziell freigegeben und die Gartengeräte, die zur Bearbeitung der „Distelwichtel“- Gärten benötigt werden, an die Kinder übergeben. Sie sind gefördert durch die Sparkassenstiftung Sömmerda. Das Gartenfest wurde am Samstag bei Musik und Tanz in gemütlicher Runde gefeiert und klang am Sonntag mit einem Frühschoppen aus.

Im Oktober kann mit den überwiesenen Lottomitteln der Spielplatz um eine Wippe und ein Karussell erweitert werden. Am 29.10.2011 lies es sich die Sozialministerin Heike Taubert nicht nehmen, selbst die symbolische Scheckübergabe in Weißensee auf dem neuen Spielplatz an den Vorsitzenden des Vereins für Garten- und Naturfreunde „Nach Feierabend“ e.V., Jens Bennewitz und die anwesenden Gartenfreunde feierlich durchzuführen.

Nach einem kurzen gemeinsamen Rundgang zu den „Distel-Wichtel“ - Gärten wurde anschließend bei Häppchen und einem Glas Sekt in einer lockeren Gesprächsrunde auf der Terrasse über verschiedenes diskutiert unter anderem erzählte die Ministerin, dass Sie selbst einen Garten besitzt und gerne Gartenarbeit verrichtet. Der Vereinsvorsitzende hat sich im Namen der Gartenfreunde bei der Ministerin für die bewilligten Lottomittel bedankt und alles Gute gewünscht. Eine Chronik ist die Darstellung wichtiger Ereignisse, der Verlauf der zurück liegenden Jahre im Zeitraffer. Es ist unmöglich, alles zu erfassen, jedem gerecht zu werden. Es kann immer nur eine Momentaufnahme sein. Durch die Beiträge verschiedener Mitglieder, die von den Eindrücken und Erfahrungen berichten, haben wir versucht, den Verein für Garten- und Naturfreunde deutlich nach außen darzustellen, ein Stimmungsbild der letzten 5 Jahre zu schaffen. Es wurde viel erreicht, die Gartenanlage ist als grüne Oase für die Bürger der Stadt Weißensee und deren Gäste ein wichtiger Bestandteil zur Erholung und Entspannung. Der Dank gilt allen, die geholfen haben, dass mit diesem Text nicht nur die reine Aufzählung von Ereignissen als Statistik vorherrscht, sondern eine interessante und vielseitige Niederschrift entstanden ist.



Glaubst Du an Wunder?

Denke immer daran!

<<<     Sie geschehen    >>>

Vollbringst Du sie selbst - irgend wann.


Herausgeber:

Verein für Garten- und Naturfreunde „ Nach Feierabend “ e.V. Weißensee

Inhaltliche Aufbereitung und Bilddokumentation: Günter Hesse

Technische Konzeption, Layout und Realisierung  Webmaster: Günther Blumert 

Gesamtverantwortung Vorsitzender: Jens Bennewitz